Leben in der Großstadt mit Kindern – ein Alptraum?

Leben in der Großstadt mit Kindern

Vor vier Jahren mussten wir umziehen, eine Leben in der Großstadt mit Kindern war für mich einfach nur ein Alptraum. Natürlich ist nicht immer alles wie geplant, sodass wir den Schritt wagten in eine große Stadt zu ziehen für den Job. Anfangs klang es noch spannend und toll, aber nachdem die Entscheidung gefallen war, konnte ich kaum noch schlafen. Ich weinte sehr viel und war ziemlich alleine damit. Mein Freund war natürlich immer für mich da, konnte es aber auf keinen Fall verstehen, denn er war aus der Hauptstadt zu uns gezogen. Er war in einer großen Stadt aufgewachsen und findet es noch immer ganz wunderbar. Wie sich alles in der Zeit verändert hat, wie wir es finden in der Großstadt mit Kindern zu leben, möchten wir euch heute einfach mal erzählen, da auch ich damals im Internet nach Erfahrungen zum Thema Großstadtleben und Kinder gesucht habe.

Die Ängste vor dem Umzug

Die größte Angst hatte ich davor, dass mein Kind nicht mehr Kind sein kann in der Stadt. Wir haben als Kinder stundenlang Zeit im Garten verbracht – im Sandkasten, auf der Schaukel, haben eigene Blumenbeete in den Rasen gegraben und Schneckenrennen veranstaltet. Ich war so in Sorge, dass er dort nicht glücklich wird – ohne eigenen Sandkasten und grüne Wiesen.

Außerdem war ein Punkt die Straßenbahnen. Bahnen auf den Straßen – mit dem kleinen Trotzkopf? Der Gedanke löste ebenfall Angst bei mir aus.

Die erste Wohnungsbesichtigung

Als wir das erste Mal nach Hannover fuhren um uns eine Wohnung anzuschauen, waren meine Alpträume wahrgeworden. Miete natürlich viel höher als in der Kleinstadt, aber der Zustand war grausam. Also echt ein Schrecken. Doch das Schlimmste war, dass vor der Haustür die Straße war und hinter dem Haus Garagen. Auch kein Balkon, da habe ich noch drauf gehofft gehabt. Kein grünes Fleckchen. Wir fuhren nach Hause und mussten nicht weiter darüber sprechen, die Wohnung kam nicht in Frage. Aber ich hatte Angst, dass es garkeine anderen Wohnungen gibt in der Preisklasse, die wir suchten.

Waren die Ängste vor dem Leben in der Großstadt mit Kindern begründet?

Wir haben noch eine Wohnung etwas weiter am Stadtrand gefunden. Sie war in einem guten Zustand und hatte einen Balkon. Das Beste aber, eine Wiese vor der Tür und einen Sandkasten. Nach der ersten Wohnungsbesichtigung war es einfach ein Traum. Wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind, brauchen wir 10 Minuten und sind in der Natur. Bei einem Teich, Feldern, Flüssen und Kuhweiden. Ein bisschen Großstadt ist zwar oft im Hintergrund, aber das lässt sich dort ignorieren.

Ich bin froh, dass meine Ängste wirklich unbegründet waren. Ein Kind kann sich genauso gut in der Stadt entwickeln, wenn auch manchmal etwas anders. Aber ich sehe auch die vielen Möglichkeiten, es wird einem einfach nie langweilig. In der Kleinstadt gab es quasi niemanden mehr auf Spielplätzen, hier ist es anders und einfach schön.  In der Nähe gibt es einen Kinderwald, zahlreiche Sportvereine, Treffen & Co. Wenn man möchte, könnte man sicherlich von Termin zu Termin rennen. Uns reicht es aber meistens schon, wenn die Kinder und ich uns auf dem Spielplatz mit Freunden verabreden. Es sind immer andere Kinder um einen herum und ich denke, das ist das Wichtigste für die Kinder.

Auf dem Balkon haben wir im Sommer immer ein Planschbecken und draußen haben wir trotz Großstadt Wasserschlachten machen können 😉  Es gibt auch so tolle, kleine Matschtische für Kinder, sodass man vielleicht sogar einen kleinen Sandkasten auf dem Balkon unterkriegt.

Zu der Straßenbahnangst, das hat sich innerhalb kurzer Zeit gleich gelegt. Der Große hat es geliebt und wusste schnell, dass wir dort vorsichtig sein müssen. Es gehörte dann einfach dazu.

Die Kindergartensituation könnte allerdings etwas besser sein, da hatten wir es früher leichter. Beim Großen habe ich fast die ganze Stadt abtelefonieren müssen, aber es hat geklappt, wenn auch mit etwas Fahrweg. Bei der aktuellen Suche für die Kleine ist es allerdings noch total unsicher, ob wir etwas Passendes finden.

Ich bin mir sicher, dass es uns irgendwann noch weiter aus der Stadt rauszieht, aber momentan möchte ich garnicht in die „langweilige“ Kleinstadt zurück. Als wir im Sommer in einem Ferienhaus waren, war es  trotzdem traumhaft einen komplett eingezäunten Garten zu haben. Morgens direkt die Tür aufmachen und die Kinder konnten draußen spielen. Da verbringt man einfach noch viel mehr Zeit draußen, als wenn sich erst alle bereit machen *lach*. Ein eigener Garten wäre irgendwann wirklich ganz schön!

Also das Fazit: Man kann genauso glücklich in der Großstadt leben mit Kinder wir auch auf dem Land 😉

Viele Grüße,

Anna

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.